TauschmartnersucheUnser VereinTermine für SMTipps für Anfänger
Höhepunkte 2017Belege aus Schmalkalden und Umgebung
Vorstand, Impressum Counter

Link zum BSV-Recklinghausen

Link zum BSV-Remscheid

Aus Anlaß des 100. Jahrestages der Beendigung des Ersten Weltkrieges zeigen wir vom 12.11.-31.12.2018 in der Tourist-Information Schmalkalden die in Zusammenarbeit mit dem Stadt- und Kreisarchiv Schmalkalden gestaltete Präsentation
Diese Ausstellung erinnert an die Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts. Dabei wird weder Lehrstoff angeboten
noch der Kriegsverlauf nacherzählt.
Wer sich fragt, welche Ereignisse sich hinter den Markenmotiven und anderen philatelistischen Objekten
verbergen, findet teilweise überraschende Hinweise auf das damalige Zeitgeschehen.

Natürlich bilden die Marken aus den besetzten Gebieten den Ausgangspunkt des Exponates. Da die Über-
drucke nicht immer selbsterklärend sind, haben wir uns z.B. den Marken des Postgebietes Oberbefehls-
haber Ost genauer gewidmet.

Marken aus über 30 Ländern, zum Gedenken an Ereignisse vor, während und nach dem Ersten Welt-
krieg bilden den Schwerpunkt der Ausstellung.

Die französischen Marken von  1964 und 2014 zum  50. bzw. 100. Jahrestag der Schlacht an der  Marne
können als Beispiel für die unerwarteten Einsichten dienen.
Mit französischen Soldaten besetzte Taxen als Motiv sollen an die 6000 Soldaten einer französischen
Division auf dem Weg zur Front erinnern. Welchen Beitrag dieser Truppenteil beim Stoppen des deutschen
Vormarsches 1914 in Frankreich spielten, ist uns nicht bekannt. Die Schlacht an der Marne bedeutet aber
eine Wende im Kriegsgeschehen, Frankreich und England hatten Zeit Verstärkung aus ihren Kolonien
herbeizuführen. Damit war der Schlieffenplan an der Westfront gescheitert.

An die oft vergessenen Kämpfe im Osten erinnern Marken von 2014 aus Rußland. Die Legende vom
vom Kampf der toten Männer war z.B. für uns völliges Neuland.

Neben Briefmarken interessierten wir uns für Feldpost. Informationen auf dem Stempel einer Feldpostkarte
führte uns auf die Spur einer deutschen Militärmission in Kontantinopel. Interessante Namen tauchten in
diesem Zusammenhang auf: Winston Churchill und Oberst Mustafa Kemal.

Zahlreiche Familien aus Schmalkalden und Umgebung sowie das Stadt- und Kreisarchiv Schmalkalden
stellten uns regionale Feldpost zur Verfügung. Sie bereichert die Ausstellung spürbar.

 



Die Seite wurde zuletzt am 14.11.2018 aktualisiert.