Liebe Freunde der Philatelie,


vielen Dank, dass Sie unsere neue Homepage aufgerufen haben. Wir möchten uns auf diesem Weg allen Interessenten vorstellen.

Unser Briefmarken-Sammler-Verein "Smalcalda" e.V. ist in Schmalkalden im Landkreis Schmalkalden-Meiningen ansässig. Wie die meisten Briefmarkenvereine in Thüringen ging auch unser Verein aus der AG Philatelie im Kulturbund der DDR hervor. Geschichtliche Angaben zur Gründung liegen uns leider nicht vor. Es kann aber soviel gesagt werden, dass bereits in der Zeitung des Kulturbund zur demokratischen Erneuerung Deutschlands „Schmalkalder Kulturbote“, Ausgabe Oktober 1953 für den 10. Oktober zu einer Tauschveranstaltung der AG Philatelie Schmalkalden in die HO-Gaststätte „Ratskeller“ eingeladen wurde. Die Sammlerfreunde waren sehr aktiv, es wurden regelmäßig Tauschveranstaltungen und Vorträge organisiert und ab 1961 Kreisbriefmarkenausstellungen veranstaltet. Die AG Philatelie der 80er Jahre hatte 25 Mitglieder und eine Jugendgruppe mit 7 Jungsammlern.

Mit den Veränderungen 1989/90 stand auch für die schmalkalder Sammlerfreunde die Frage, wie es mit der organisierten Philatelie in Schmalkalden weiter gehen soll.
Im Frühjahr 1990 wurde in einer Mitgliederversammlung beschlossen, einen Verein nach bundesdeutschem Vereinsrecht zu gründen. Am 16.08.1990 wurde die Eintragung des Vereins der Philatelisten des Kreises Schmalkalden beantragt. Diese erfolgte dann am 16.04.1991 unter dem Namen "Briefmarken-Sammler-Verein "Smalcalda" e.V." in Vereinsregister. Die Führung des Vereins übernahmen die Herren Klaus Grützbach, Peter Löscher, Jörg Ritzmann und Heinz Herrmann.

1990 wurden Verbindungen zu dem Briefmarkensammler-Verein Recklinghausen e.V. im Rahmen eines Partnerschaftsbesuchs beider Städte geknüpft. Diese Zusammenarbeit wurde aber in den folgenden Jahren, bedingt durch die größere Entfernung zwischen den Städten, nicht weiter ausgebaut.

Die Arbeit im Verein ersteckte sich auf Tauschveranstaltungen.

Im Jahr 2000 wurde in Schmalkalden der "100. Deutsche Wandertag" durchgeführt. Wir, als Briefmarkenverein, organisierten in Zusammenarbeit mit dem Thüringerwald-Verein 1880 e.V. einen Sonderstempel und Schmuckumschlag.



Leider wurden die Aktivitäten in den folgenden Jahren immer weniger. 2010/11 stand dann die Frage, den Verein aufzulösen. In einer am 03.04.2011 durchgeführten Mitgliederversammlung, wir waren noch 6 Mitglieder, wurde einstimmig entschieden, den Verein nicht abzumelden, sondern neu zu beleben. Es musste ein neuer Vorstand gewählt werden, da Vorstandsmitglieder aus gesundheitlichen Gründen ausgeschieden waren. Der neue Vorstand setzte sich wie folgt zusammen:
 
Herr Jörg Ritzmann   - Vorsitzender
Herr Wolf Siebert     - stellvertretender Vorsitzender
Herr Günter Werner  - Schatzmeister

Durch den Vorstand wurden sehr intensiv die Werbetrommeln gerührt um neue Mitglieder in unseren Reihen begrüßen zu können. Zum heutigen Tage hat unser Verein wieder 17 Mitglieder. Um das Vereinsleben attraktiver zu gestalten, arbeiten wir mit den südthüringer Sammlervereinen zusammen.

Ein erster Schritt war die gemeinsame Südthüringer Briefmarkenbörse am 28.04.2013 in Suhl, auf der unser Verein mit zwei Verkaufsständen vertreten war. Es war ein sehr interessanter Tag und diese Börse für  Briefmarken, Ansichtskarten und Münzen sollte auch nächstes Jahr stattfinden. Wir werden wieder teilnehmen.

   
 
Desweiteren sind wir zum 01.01.2013 dem Landesverband Thüringer Philatelisten beigetreten.

Am 09.06.2013 besuchten wir den Tauschtag des Vereins der Briefmarkenfreunde Bad Neustadt a.d. Saale e.V. Sehr aufgeschlossene Vereinsmitglieder und Händler präsentierten ein reichhaltiges Angebot an Briefmarken, Ganzsachen, Ansichtskarten und Münzen.
In herzlicher Atmosphäre konnten wir Gespräche zur Entwicklung gegenseitiger Beziehungen führen.
Das vereinbarte nächste Treffen verspricht einen lebhaften Gedankenaustauch auf der Basis ähnlicher Erfahrungen.



 

Am 13. Juli 2013 war es dann soweit. Es fand das bestens vorbereitete Kennenlerntreffen mit den „Sammlerfreunden  Bad Neustadt“ in Vachdorf statt. Beide Vereine waren in bemerkenswerter Stärke angereist. Keiner wurde enttäuscht. Die guten Kontakte der Bad Neustädter Sammlerfreunde nach Vachdorf zeitigten sowohl beim Besichtigungsprogramm von Dorf und Kirchenburg als auch dem Gipfeltreffen auf dem Krayenberg beeindruckende Ergebnisse.

 
   

Unser Dank gilt den Mitgliedern des Heimatvereins Vachdorf für ihren hohen persönlichen Einsatz.
Zeit für philatelistische Themen war für uns „Briefmarkenzüchter“ auch ausreichend vorhanden.

Wir möchten den „Sammlerfreunden Bad Neustadt“ sehr herzlich für ihre Eröffnung einer wünschenswerten Treffen-Tradition danken und nehmen den Staffelstab gern für 2014 mit nach Schmalkalden.

Die 2013er Busfahrt der Stadt Schmalkalden nach Recklinghausen nutzten Vereinsmitglieder zur Kontaktpflege mit dem Recklinghäuser Briefmarken-Sammler-Verein. Gemeinsame Vorhaben für 2014 und 2015 wurden ins Gespräch gebracht. Der Vorsitzende Herr Zmarsly übermittelte freundliche Grüße an unsere Vereinsmitglieder, die von unserem Vorstand herzlich erwidert wurden.



Am 01.09.2013 stellten wir offiziell unsere Homepage in World Wide Web. Erwartungen und Skepsis zum Erfolg unserer Präsentation halten sich die Waage.

Der Briefmarken-Sammler-Verein Recklinghausen e.V. gegr. 1924 wurde vorinformiert und wünscht uns einen guten Start, verbunden mit der Hoffnung, daß nicht wieder mehr als 10 Jahre vergehen, bis man etwas voneinander hört oder liest.

Der Versuch, eine Verbindung zu Briefmarkenfreunden unserer langjährigen südböhmischen Partnerstadt Tabor aufzubauen, ist bisher gescheitert.

Die Stadt Schmalkalden wächst. Dadurch ergeben sich neue Kontaktmöglichkeiten zu Vereinen in den neuen Partnerstädten. Schrittweise wollen wir hier Verbindungen aufbauen, die das Erfahrungs- und Tauschpotential im Interesse unserer Mitglieder erweitern.

Am 15.9.2013 fand in Öpfershausen der "Tag der Briefmarke" statt. Auch Mitglieder des Briefmarken-Sammler-Verein "Smalcalda" e.V. waren der Einladung gefolgt.

 

Es war ein sehr interessanter, aufschlussreicher und informativer Tag. Die historischen Uniformen einige Mitglieder des Meininger Briefmarkenvereins lockerten die Atmosphäre auf.

 

Der offizielle Teil der Veranstaltung mit seiner gut vorgetragenen musikalischen Darbietung, Grüße verschiedener Redner und nachfolgenden Auszeichnungen des Landesverbandes an ehrenamtlich engagierte Philatelisten fand seinen Höhepunkt im Festvortrag von Karl-Friedrich Abe über das Thema "Faszination Rhön", einer verdienten Lobeshymne auf das Biosphärenreservat Rhön..

Als Gäste zum Tag der Briefmarke konnte das „Erlebnisteam Briefmarke“ aus Hanau begrüßt werden. Diesem Team ist es zu verdanken, das drei verschiedene Sonderstempel zu erwerben waren.
Als Rahmenprogramm an diesem Tag fand eine große Briefmarkenbörse im Saal des Schlosses und eine Briefmarkenausstellung zum Thema "Kunst und Natur" statt.
Der Krönung des Tages war gewiss die dritte "Rhöner Ziegenpost", welche um 13.00 Uhr von der Grundschule zur Kunststation und weiter zur Sonderpostfiliale im Schloss befördert wurde.




Das ließen sich auch unsere Sammlerfreunde aus dem bayrischen Bad Neustadt nicht entgehen.



Nach 2 Stunden auf der 23. Tauschbörse in Zella-Mehlis konnten wir am 20.10.2013 faustischen Geist spüren. „Zufrieden jauchzet groß und klein, hier bin ich Mensch, hier darf ich sein.“



Wieder einmal war es den Sammlerfreunden in Zella-Mehlis gelungen, eine Angebotspalette zu realisieren, die strahlende Augen und zufriedene Gesichter bei uns Schmalkaldern hervorrief. Die Fahrt hatte sie gelohnt und unser herzlicher Dank gilt allen Aktiven.

Ein Hauch von "großer weiter Welt" wurde spürbar, als die Vereinsmitglieder, die am 25.10.2013 dem Lockruf der 31. Internationalen Briefmarken-Börse Sindelfingen gefolgt waren, ihre Errungenschaften den Daheimgebliebenen präsentierten
. Diese Aktivität wird sicher einen festen Platz im Terminplan unseres Vereins behalten.

 


Mit Martin Luther für eine Briefmarke
zum Schmalkaldischen Bund und den Schmalkaldischen Artikeln


Als am 03.02.2014 der Vertreter unseres Vereines auf der Sitzung des Schmalkalder Stadtrates einen Brief von Martin Luther, der anläßlich seines Besuches 2012 in Schmalkalden geschrieben wurde,  an Bürgermeister Kaminski  übergab,  hatte er die volle Aufmerksamkeit der Versammelten.

Unserer Initiative, Vorschlag des Rates an das Bundesfinanzministerium, zum 500. Reformationsjubiläum im Jahr 2017 eine Briefmarke zu Würdigung und Gedenken an den Schmalkaldischen Bund und die Schmalkaldischen Artikel herauszugeben, fand die Zustimmung der Verantwortlichen der Stadt. Der von uns gefundene "Lutherbrief" gab den sehr ernsthaften Beratungen einen Hauch von Humor.

 




Schaufenster statt Schaukasten

Seit Beginn 2014 haben wir ein neues Vereinsmitglied: "Paulchen". Er arbeitet täglich 24 Stunden und 7 Tage die Woche für unseren Verein als "PR-Manager".  Ende vergangenen Jahres entstand die Idee, neben Presseveröffentlichungen und Internet, in einen Schaukasten in Schmalkalden über unsere Aktivitäten zu berichten. Aus dem Schaukasten wurde ein Schaufenster und "Paulchen" gab sein Schattendasein bei einem Vereinsmitglied auf, um die Verantwortung für unsere Präsentation zu übernehmen. Vielen Dank dafür.



Mit der Südthüringer Sammlerbörse am 30.03.2014 im CCS in Suhl hat das Jahr 2014 für uns Philatelisten einen ersten Höhepunkt geboten.
Obwohl die Veranstaltung bereits 2013 einen sicheren Platz in der Planung unseres Vereines gefunden hatte, brachten die Stunden im Atrium des CCS erneut die Bestätigung, dass die Südthüringer Vereine dieses "Wir-Gefühl" brauchen und wollen. Der Besucherzuspruch, deutlich höher als 2013, bestätigte unsere Bemühungen, enger mit den Ansichtskarten- und Münzsammlern zusammenzuarbeiten.

Neben den bewährten und bekannten Komponenten einer Börse, wurde eine Tendenz zu einer Leistungsschau der Vereine erkennbar. Die Meininger Sammlerfreunde holten natürlich mit dem Auftritt von Olympiasieger Dietmar Schauerhammer, im Vorfeld der Präsentation einer Briefmarke der Österreichischen Post über Wolfgang Hoppe und Dietmar Schauerhammer, einen Trumpf aus dem Ärmel. Mit unserer Slideshow über die Entwicklung unseres Vereins waren wir aber auch gut aufgestellt.
Es ist anzunehmen, dass sich nächstes Jahr diese Entwicklung fortsetzt. Wir werden die Herausforderung annehmen.





Mittendrin - statt nur dabei !


Dieses Motto der Festwoche zu 725 Jahre Mittelschmalkalden wurde zum Leitsatz unseres Vereinslebens von Mai bis Juli 2014. Unsere Teilnahme an dem Höhepunkt in Mittelschmalkalden, dem 10. Thüringer Landestrachtenfest in Brotterode und dem Festwochenende zum 975. Jubiläum von Brotterode war für alle Beteiligten ein angenehmes Erlebnis. Unsere Präsenz führte fast schon selbstverständlich zu neuen Kontakten und eine Verbesserung der bestehenden Verbindungen. Es hat sich wieder gezeigt, der persönliche Kontakt zu den Besuchern ist nicht durch Zeitungsinformation oder Internetauftritte zu ersetzen.
Unsere Schmuckkarten zu diesen Anlässen fanden Zustimmung bei Philatelisten und als Andenken. Viele schickten sich erstmalig selbst eine Karte. Den weitesten Weg hatte Jubiläumspost nach England.
Unser Dank und unser Glückwunsch gilt allen, die an der Vorbereitung und Durchführung dieser Feste beteiligt waren. Sie können sicher sein, daß unser Verein auch in Zukunft zur Teilnahme bereit ist.

Voller Spannung fieberten wir dem ersten Höhepunkt in unseren Beziehungen zu den Philatelisten in Recklinghausen entgegen. Anläßlich der Feierlichkeiten zu 25. Jahre Städtepartnerschaft Recklinghausen - Schmalkalden und dem 90jährigen Bestehens des Briefmarkenvereins Recklinghausen präsentierten wir 2 Ausstellungen im Rathaus unserer Partnerstadt, die mit großem Interesse aufgenommen wurden.

Am 08.03.2015 wählten wir turnusmäßig einen neuen Vorstand. Beim Rückblick auf das Jahr 2014 bleiben zahlreiche Aktivitäten der Öffentlichkeitsarbeit, die mit wunderbaren Erlebnissen verbunden waren, in Erinnerung. Unser Verein war oft im Gespräch, wobei unser Beitrag zur Geschichtsschreibung (1000 Jahre Weidebrunn) leider nicht von Erfolg war. Die guten Kontakte zu den anderen südthüringer Sammlervereinen und weiteren befreundeten Vereinen außerhalb Thüringens zeitigten für unsere Vorhaben und Sammlungen positive Ergebnisse. In Zukunft wollen wir diese Linie fortsetzen. Das gilt auch für die Mitgliedergewinnung, die erste Erfolg brachte. Als wichtig wurde die Zusammenarkeit mit Vereinen aus dem nichtphilatelistischem Spektrum herausgearbeitet.

Unser Sammlerfreund Wolf Siebert schied aus dem Vorstand aus. Wir danken ihm für sein Engagement. 

  
Die Südthüringer Sammlerbörse am 03.05.2015 im CCS in Suhl war ein erster Test für unsere Belege zur 3. Thüringer Landesgartenschau in Schmalkalden.

 

Wir hatten unseren kompletten Auftritt auf dieses Ereignis ausgerichtet. Unsere Werbeschau, das Sonderpostamt mit Sonderstempel, der Malwettbewerb im Grünen Klassenzimmer und die Schmuckkarten und -umschläge wurden angekündigt bzw. vorgestellt. Außerdem luden wir zu einer philatelistischen Garten-Zeit-Reise durch 15 Länder ein.
Das große Interesse an den gärtnerischen Sahnestückchen, welches wir in Schmalkalden erfreut feststellen, fand auch in Suhl sein Echo.
Voller Spannung sehen wir dem 01.09.2015 entgegen, damit wir endlich unseren Stand in den Blumenhallen eröffnen können.

Kurz vor dem Höhepunkt unserer Vereinsarbeit 2015 haben wir uns an einen Sohn und Ehrenbürger von Schmalkalden erinnert, der am 5. September 2015 seinen 200. Geburtstag begeht.

Hier einige Fakten aus seinem Leben:

- Er war von 1841 bis 1864 Dirigent 
der Krefelder Liedertafel.
- 1854 vertonte er das Gedicht 
"Die Wacht am Rhein".
-
Von 1865 an war er als Musikvereinsdirigent in Schmalkalden tätig.

Auch wenn das Denkmal für Carl Wilhelm in Schmalkalden nicht mehr vor der Stadtkirche steht, auf unserer Schmuckkarte haben wir es wieder gesetzt.




   

Nach der Schau ist vor der Schau

Die Werbeschau des Briefmarken-Sammler-Verein “Smalcalda” e.V. auf der 3. Thüringer Landesgartenschau in Schmalkalden ist Geschichte. Ein Resümee zu ziehen fällt leicht, da sich die Ergebnisse im Rahmen der Erwartungen bewegen.
Unser Verein hatte von Anfang an die alte Weisheit beherzt: “Mit einer Hand ist kein Knoten knüpfen!” Deshalb holten wir uns zahlreiche Mitstreiter ins Boot. Unser Dank gilt den Mitarbeitern der Landesgartenschau Schmalkalden 2015 GmbH und den Mitgliedern des BSV Meiningen, die die Basis für unsere Präsentation geschaffen haben.
10 Aussteller aus 4 Bundesländern brachten Exponate zur Ansicht, die von nur wenigen Besuchern der Ausstellungshallen völlig ignoriert wurden. Überraschend war, dass viele Interessenten mit unserer Werbeschau ihre erste Briefmarkenausstellung besuchten, obwohl sie sich früher selbst zu den Philatelisten zählten.
Die Verwunderung mancher Gäste, was Briefmarken auf einer Landesgartenschau zu suchen haben, konnte durch die Exponate mit gärtnerischen Themen bzw. zu Flora und Fauna schnell gemildert werden. Ungeteilt war die Zustimmung zum Ausstellungsteil Ansichtskarten.

Wie erwartet war ein oft gehörter Satz: “Unsere Grüße schicken wir per SMS.”
Aber gleichzeitig gab es ein unstillbares Verlangen nach Briefmarken von der Landesgartenschau. Dieser Zustand hat bewirkt, dass auf einem Wochenmarkt zu Beginn der Landesgartenschau zahlreiche Kunden auf scheinbare Briefmarken und Pseudo-Sonderstempel, angeboten von Geldschneidern, hereingefallen sind. Nur wenige Schmalkalder hielten uns für die Bösewichter.
Wenn wir ca. 800 Sonderstempel-Abschläge des Sonderpostamtes während unserer Werbeschau zählen konnten, so ist dieses eine eindeutige Bestätigung, dass postalische Belege als Erinnerung an die Zeit in Schmalkalden gern angenommen werden. Schmuckkarten, Schmuckumschläge und Sonderstempel werden wir für zukünftige Aktivitäten vormerken.

Wie so oft liegen Licht und Schatten dicht beieinander. Im Rahmen des Grünen Klassenzimmers boten wir den Schulen an, am Wettbewerb um das schönste selbst gestaltete Markenmotiv teilzunehmen. Wenn wir uns auf die Resonanz in unseren Schulen verlassen hätten, wären alle Preise nach Recklinghausen gegangen. Spontaneität war der Schlüssel für die Kinder. Die Kita-Knirpse aus Aue, Schulklassen aus Fambach, Meiningen und Sonneberg sowie fast 100 Einzelkünstler in Begleitung brachten bezaubernde Sichten der Landesgartenschau zu Papier.
Auf diesem Weg gratulieren wir: Maria Körner, Emma Barth und Joel Mojzysz.

Nicht zuletzt war unser Auftritt ein Höhepunkt im Vereinsleben selbst. Vom 1. bis 20. September waren jeden Tag mindestens 2 Mitglieder zur Betreuung der Ausstellung vor Ort. In dieser Zeit mußten ihre Familien viel Verständnis aufbringen, dafür gilt ihnen unser Dank. Auch außerhalb des Geländes der Gartenschau fanden wir Unterstützung. Die Mitarbeiterinnen der Schmalkalden-Information, der Lutherbuchhandlung, des DRK-Imbiss “Drehkreuz” sowie der Postfiliale auf dem Altmarkt leisteten dankenswerte Arbeit.

2017 ist ein Jahr, in dem Schmalkalden wieder im Blickfeld der Öffentlichkeit steht. 500 Jahre Reformation haben uns herausgefordert, einen historischen Exkurs im Spiegel der Philatelie zu erstellen. Dann werden uns die gewonnenen Erfahrungen hilfreich sein.